Klarheit schaffen: Fakten zum Thema Strukturvetrieb versus Schneeballsystem

Immer wieder hat unsere Branche damit zu kämpfen, dass sie in der Öffentlichkeit falsch wahrgenommen wird. Dies beruht auf dem Missverständnis, der Strukturvertrieb sei gleichzusetzen mit einem Schneeballsystem. Wir wollen Ihnen heute ein paar Fakten zu dem Thema an die Hand geben, damit Sie in Kundengesprächen und gegenüber neuen Vertriebspartnern überzeugende Argumente in der Tasche haben.

Eine wichtige Info gleich vorab: Schneeballsysteme oder auch Pyramidensysteme sind unseriös und in Deutschland und anderen Ländern verboten. Ein Schneeballsystem beziehungsweise Pyramidensystem hat nur ein Ziel: Eine ständig wachsende Zahl an Teilnehmer zu generieren. Das Prinzip beruht auf Masse. Eine Person, der Initiator, verkauft einer anderen Person ein Produkt oder verleitet sie im Gegenzug für angeblich hohe Gewinnchancen, sich in das System einzukaufen. Den eingesetzten Betrag kann der neue Geschäftspartner nur ausgeschüttet bekommen, wenn er weitere Personen findet, die ebenfalls Geld ins System bringen.

Für diese Rekrutierung erhält der System-Teilnehmer dann ein Kopfgeld. Das entspricht aber bei weitem nicht dem Betrag, der ursprünglich eingezahlt wurde. Der kann nur über Masse erreicht werden: Je mehr Personen sich daran beteiligen, desto größer der “Gewinn” – allerdings nur bei den Personen, die in der Pyramide höher angesiedelt sind. Die weiter unten stehenden Personen können in diesem System nur verlieren – es sei denn, sie finden wiederum selbst viele neue Kunden, an deren Einzahlungen sie wieder mitverdienen können. So wird keine Wertschöpfung betrieben, sondern das eingezahlte Geld nur innerhalb der Pyramide nach oben umverteilt. Wer am Fuß der Pyramide steht, erhält nichts – es sei denn, er kann durch Anwerbung vieler neuer Kunden nach oben aufsteigen.

Zusammengefasst heißt das für das Schneeballsystem:
• Es wird nur Geld hin und her geschoben,
• Der Verdienst wird nach Kopf bezahlt, nicht nach Umsatz.
• Das Netzwerk selbst ist Ziel des Systems und Ursprung des Gewinns
• Es gibt keine wirklichen Produkte

Argumente für den Strukturvertrieb : Beratung steht im Mittelpunkt
Ein Strukturvertrieb wie bei QN Europe hat rein gar nichts mit einem Schneeball- oder Pyramidensystem zu tun. Unser Geschäftsmodell lässt sich wie folgt beschreiben: Unsere Vertriebspartner beraten interessierte Neukunden und unterstützen bei entsprechendem Kaufinteresse bei der Abwicklung des Kaufes online über unseren eStore. In der analogen Welt wäre das vergleichbar mit einem Verkaufsberater in einem Ladengeschäft. Für den vom Kunden getätigten Kauf erhält der Vertriebspartner eine Provision.
Auch Kunden, die Interesse am Geschäftsmodell unserer Vertriebsform zeigen, werden beraten: Unsere Vertriebspartner erläutern die Rahmenbedingungen und Anforderungen, zeigen die Möglichkeiten und Chancen auf, die sich mit einer Tätigkeit als unabhängiger Vertriebspartner für QN Europe verbinden. Beide Beratungsansätze sind aber voneinander völlig unabhängig und orientieren sich ausschließlich am Interesse des Kunden.

Strukturvertrieb bedeutet also:
• Verkauf eines Produktes durch ein Netzwerk von Vermittlern
• Es wird kein Kopfgeld gezahlt, sondern Provisionen auf den Umsatz
• Nur Leistung wird honoriert
• Die Vertriebsmitarbeiter sind selbstständig
• Jeder entscheidet durch seinen persönlichen Einsatz, wie viel er verdient
• Der Fokus liegt auf der Kundenberatung
• Es werden wertschöpfende und nachhaltige Produkte verkauft

Wir wollen voneinander lernen. Haben Sie Erfahrungen im Kundengespräch zu diesem Thema gemacht? Wenn ja, schicken Sie uns eine Mail an eu.support@qneurope.com. Gerne beantworten wir unter dieser E-Mail-Adresse auch weitere Fragen.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.