FÜNF SÄTZE, DIE ERFOLGREICHE MENSCHEN EINSETZEN

Was macht eine gute Führungskraft aus? Was machen erfolgreiche Manager besser als andere? Gäbe es ein Rezept für Erfolg – jeder wollte es kennen. Wir haben die erfolgreichsten Gründer und Führungskräfte von QN EUROPE™ begleitet und dabei ein paar spannende Gemeinsamkeiten beobachtet: Fünf Sätze, die sie bewusst einsetzen, um ihre Teams zu stärken, wollen wir an ambitionierte Talente weitergeben, die sich ebenfalls zum Ziel gesetzt haben, es bis ganz an die Spitze zu schaffen. 

Was dabei hilft: Die richtige Rhetorik. Worte sind vielleicht nicht alles. Aber sie bestimmen in hohem Maße, wie wir wahrgenommen werden – und in Form einer Rückkopplung auch unsere Gedanken. Klar, wir sagen, was wir denken. Aber indem wir etwa negative Gedanken immer wieder aussprechen, überzeugen wir uns selbst davon, dass es noch viel schlimmer kommen wird. Formulieren wir hingegen positiv, verändern wir damit auch unsere Sicht auf die Welt und die Qualität unserer Gedanken.

Klar ist: Was wir denken, beeinflusst wiederum unser Handeln. Wer von sich überzeugt ist, kann Berge versetzen. Wer nicht an sich glaubt, wird sich eher selbst aufs Sofa setzen. Echte Macher überprüfen daher ihre Gedanken, setzen ihre Macht bewusst ein – und achten darauf, was sie wie sagen. Diese fünf Sätze sollten Sie daher in Ihr Repertoire aufnehmen.

  1. „Ich vertraue deinem Urteil“

Geschäftspartner, die zu Ihrem Team gehören, werden immer wieder vor Entscheidungen gestellt werden, die zu treffen ihnen schwer fällt. Dennoch wird eine gute Führungskraft den Anschein vermeiden, dass sie stets die richtige Entscheidung kennt und den anderen in die richtige Richtung lenkt. Sie tragen durch ihr Vertrauen in die Fähigkeit Ihres Geschäftspartners weit mehr zu seiner Entwicklung bei, als sie es durch Anweisungen – und seien sie noch so richtig – jemals könnten. Menschen lernen mehr aus ihren eigenen Erfahrungen als durch Kenntnis der Erfahrungen anderer Menschen. 

  1. “Ich weiß es nicht” 

QN EUROPE™ fühlt sich einem ethisch fundierten Code of Conduct verbunden. Dazu gehört auch, im Team wie nach außen eine offene, ehrliche und transparente Kommunikation zu pflegen. Es ist völlig in Ordnung, einmal eine Frage nicht beantworten zu können oder nicht sofort eine Lösung parat zu haben. Indem Sie dies eingestehen – und anderen nicht vormachen, Sie hätten die Weisheit für sich gepachtet – sind Sie Ihrem Team ein echtes, menschliches wie professionelles Vorbild, das Vertrauen schafft. Zusätzlich können Sie Ihre Mannschaft in einer solchen Situation dazu motivieren, weitere Informationen einzuholen und gemeinsam eine Lösung zu entwickeln. So binden Sie Ihr Team in seine Entwicklung aktiv mit ein und stärken den Mannschaftsgeist.

  1. “Was können wir daraus lernen?” 

Irren ist menschlich. Aus Fehlern nichts für die Zukunft zu lernen hingegen ist dumm. Bevor Sie sich nächstes Mal über Fehler ärgern, die Ihre Geschäftspartner begangen haben, gehen Sie lieber auf die Personen zu und fragen nach: Wie kam der Fehler zustande? Was haben Sie daraus gelernt? Haben Sie Vorkehrungen getroffen, um entsprechende Missgriffe künftig zu vermeiden? Lassen Sie sich dafür Zeit, hören Sie ehrlich interessiert zu – ein strenges Verhör wird nur Rechtfertigungen und geschönte Darstellungen erbringen. Lassen Sie Ihr Team frei erzählen, wo der Hund begraben liegt. So tragen Sie nicht nur dazu bei, dass künftige Probleme früher erkannt werden oder gar nicht erst auftreten. Sie lassen Ihr Team die Erfahrung einer möglichen Lösung selbst machen und nehmen ihm die Angst vor neuen Fehlern. Nur, wer angstfrei agiert, kann erfolgreich sein. 

  1. “Ich werde mich darum kümmern”

Es gibt Situationen, in denen eine Führungskraft voll gefragt ist: Nur Sie können eine bestimmte Situation klären oder auflösen, müssen sich schützend oder als Vorkämpfer vor Ihr Team stellen. Beweisen Sie dann, dass Sie eine echte Führungskraft sind, die das Vertrauen der Geschäftspartner verdient: Nehmen Sie die Aufgabe an, nehmen Sie sie ernst und kommunizieren Sie verbindlich, dass Sie sich um eine Lösung kümmern werden – egal, wie schwierig es wird. Vor allem am Anfang stehen Gründer vor der Herausforderung, vieles alleine stemmen und Wege für ihr Geschäft erst bereiten zu müssen. Zeigen Sie sich dieser Aufgabe gewachsen. Es sichert Ihnen die Loyalität Ihres Teams.

  1. “Das hier geht uns alle an” 

Machen Sie aber nicht den Fehler, alles an sich zu ziehen und alleine lösen zu wollen. Der Aufbau eines guten Teamgeistes ist ein wichtiger Erfolgsfaktor für den Aufbau eines Geschäfts innerhalb des Unternehmer-Netzwerks von QN EUROPE™. Dazu gehört, Siege mit der gesamten Mannschaft zu teilen: Stellen Sie sicher, dass jedes Mitglied Ihres Teams sich seines wertvollen Anteils am Erfolg bewusst ist, sobald Ihnen gemeinsam etwas gut gelungen ist. 

Sie haben Fragen zur Entwicklung Ihrer Leadership-Skills – oder möchten uns schildern, mit welchen Methoden Sie besonders erfolgreich sind? Teilen Sie Ihre Erfahrungen mit uns! Wir freuen uns auf Ihr Feedback unter eu.support@qneurope.com

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.